Corona beendet vorzeitig erste Saison der Vikings

Nachdem der DVV, NWVV und die Region BS den Spielbetrieb vorzeitig beendet und auch die Relegationsspiele abgesagt haben, stehen nun die Ergebnisse fest:

  • 1. Herren verbleiben in der Regionalliga,
  • 2. Herren steigen in die Bezirksliga ab,
  • 3. Herren steigen in die Verbandsliga auf,
  • 4. Herren verbleiben in der Bezirksklasse,
  • 1. Damen verbleiben in der Landesliga (da keine Aufstiegsrelegation stattfindet),
  • 2. Damen verbleiben in der Bezirksklasse.

Wir gratulieren der 3. Herren zum Erreichen ihres Saisonziels und dem Aufstieg in die Verbandsliga und möchten alles Teams für ihre Leistungen loben! – Wir haben gezeigt, dass wir gemeinsam stark sind.

Der Vorstand

Nachbericht zu unserem gestrigen Freundschaftsspiel gegen die Helios Grizzlys Giesen:

VV Vikings – Helios Grizzlys Giesen 0:3 (16:25, 17:25, 13:25)

VV Vikings und Helios Grizzlys Giesen am 8.1.2020
Foto: Stephan Dürdoth (das Verlinken klappt hier irgendwie nicht…)

Der Rahmen passte schon mal – im Grunde vergleichbar mit den Regionalligaheimspielen unserer ersten, aber doch irgendwie anders: mehr Werbung vor allem im Vorfeld für das Spiel, aber auch in der Halle für die Sponsoren, die uns bei der Durchführung unterstützt haben, größeres Buffet, Ballmädchen und Wischerinnen am Spielfeldrand, mehr Zuschauer. Gut 300 dürften es am Ende gewesen sein, die wir im Wikingerhafen in Vechelde begrüßen durften zu diesem für uns einmaligen Ereignis. Und, soviel darf man vorweg nehmen, sie wurden sicher nicht enttäuscht. Zwar wurde es erwartungsgemäß eine relativ deutliche Angelegenheit für den Favoriten, aber die Vikings wehrten sich nach Kräften und konnten ihrerseits auch Akzente setzen. Aber von vorn:
Es begannen bei uns Stefan als Zuspieler, Torben diagonal, Olli und Christian über außen und Hannes und Hen Ne über die Mitte, Elias und Fabian durften sich die Liberoposition teilen. Dem standen auf der Gegenseite Magloire Mayaula, Jan Röling, Milan Hrinak, Robert Schramm, Hauke Wagner und Timon Schippmann gegenüber, die Abwehr organisierte als Libero Milorad Kapur. Und es begann so, wie man das vielleicht auch im Vorfeld hatte erwarten dürfen – die ersten Punkte der Partie auf Seiten der Vikings waren noch von Nervosität und teilweise wohl auch dem Respekt vor dem Gegenüber geprägt. Unsere Gäste konnten gleich mal ein 4:0 vorlegen, bevor Olli das erste Mal im Block zulangte und damit für den ersten Vikingspunkt des Tages und Jubel in der Halle sorgte. Damit war der Bann gebrochen, und die Jungs fanden selbst gut ins Spiel. Angesichts der individuellen Überlegenheit unserer Gäste wurde es zwar abgesehen vom Ausgleich zum 4:4 nie so richtig eng, aber die Mannschaft von Heiko konnte eine ordentliche Leistung abliefern, mitspielen und ihrerseits auch für den einen oder anderen Glanzpunkt sorgen. Zwischenzeitlich kam auf Gästeseite noch Michael Wexter für Robert Schramm ins Spiel, und nach unterhaltsamen 21 Minuten hieß es 16:25 aus Heimsicht.
Zweiter Satz, und es wurde auf Seiten der Vikings munter durchgewechselt: Jens Schulze ersetzte Stefan im Zuspiel, Alex kam auf diagonal, Martin und Bastian besetzten die Außenposition, und Sebastian bekleidete nun zusammen mit Henne die Mittelposition. Auf der Gegenseite blieb personell alles beim Alten, auf dem Feld spielerisch indes nicht so ganz. Das spiel gestaltete sich nun ausgeglichener, die Gastgeber konnten sogar zeitweise in Führung liegen – bis zum 17:16. Danach lief leider nichts mehr zusammen, und die Grizzlys konnten ihre ganz Klasse ausspielen. 9 Punkte in Folge bedeuten am Ende das 25:17 für den Favoriten nach weiteren 19 Spielminuten.
Im Dritten Satz wieder neue Aufstellung, neues Glück – weiter Jens als Zuspieler, nun Torben diagonal, Olli und weiter Bastian auf außen und Sebastian und wieder Hannes in der Mitte, im Laufe des Satzes kamen noch Chris-Nico (CN), Martin und Henne ins Spiel. Und auch auf der Gegenseite wurde nun munter durchgewechselt, mit Alexander Tusch, Anestis Dalakouras und David Wieczorek standen zu Satzbeginn drei “Neue” auf dem Feld, im Verlauf kamen noch Johnathen Moate und erneut Jan Röhling zum Einsatz. Unsere erste legte los wie die Feuerwehr, ging mit 6:2 in Führung – und musste sich dann einer Hammeraufgabenserie von Michael Wexter geschlagen geben, der 14 Aufschläge am Stück machen konnte. Die sportliche Entscheidung war damit schon gefallen, aufgeben wollte indes an diesem Abend niemand. Im Gegenteil, auch danach spielten die Vikings weiter teilweise sehr ansehnlichen Volleyball. Nach 21 Minuten stand ein 25:13 zu Buche – insgesamt 61 Spielminuten lang haben sich unsere Jungs wirklich wacker gewehrt und sind nicht abgeschlachtet worden, wie das vielleicht der eine oder andere im Vorfeld befürchtet hatte.
Der Abend wurde zu einem tollen Erlebnis für alle Beteiligten und sorgte dafür, dass die Vikings und die Grizzlys hier richtig Werbung für den Volleyball in der Region machen konnten. Am Ende wird es vor allem keiner der Zuschauer bereut haben, dabei gewesen zu sein.
Sportlich gesehen war es angesichts des bevorstehenden Punktspielstarts nach der Winterpause sicher mal eine interessante Standortbestimmung der anderen Art, zeigten doch die Giesener deutlicher als Testspielgegner aus anderen Ligen auf, wo noch Nachjustierungsbedarf besteht. Heiko war aber mit dem Auftritt seiner Jungs im Anschluss rundum zufrieden und attestierte eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Abschließend wollen wir uns noch einmal herzlich bei allen bedanken, die zum Gelingen des Events beigetragen haben – den Mannschaften, die tollen Sport gezeigt haben, den Helios Grizzlys Giesen, die wir gerne wieder begrüßen, den Schiedsrichtern Maximilian Sonnenberg und Bodo Thiel, den vielen fleißigen Helfern, die vor, während und nach dem Spiel mit der Organisation beschäftigt gewesen sind, den Zuschauern, die unserer Einladung gefolgt sind und die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt haben, unserem Förderkreis, den Volleyballvips Vallstedt, und vor allem natürlich auch den Sponsoren, die das Ganze durch ihre Unterstützung erst ermöglicht haben: dem Gleitz Verlag, REWE, der Bäckerei Wulfestieg, der ELNA GmbH, dem Party Service Willke, TEMA Concept GmbH und der Naturheilpraxis Iris Splitt.

Wir würden uns freuen, möglichst viele von euch auch bei unseren kommenden Heimspielen begrüßen zu dürfen. Die nächste Gelegenheit bietet sich schon am kommenden Samstag, wenn der GfL Hannover am 20 Uhr im Wikingerhafen der Sporthalle II in Vechelde vor Anker gehen wird.

PAZ vom 16.09.2019 – Vikings: Erfolgreich in der Halle und im Casino

Schmetterball vom Geburtstagskind: Oliver Wendt (rechts) siegte mit den VV Vikings zum Regionalliga-Auftakt 3:0. Quelle: Ralf Büchler

In keinem Satz lagen sie in Rückstand: Mit einem souveränen 3:0-Erfolg beim TSV Buxtehude-Altkloster sind die Regionalliga-Volleyballer der VV Vikings in die Saison gestartet. Danach feierten sie in Hamburg in den 29. Geburtstag von Oliver Wendt hinein – und sorgten für den nächsten Gewinn, beim Roulette im Casino.

Buxtehude

„Es war ein super Abend, wir haben sogar noch den Fischmarkt mit eröffnet“, verriet Wendt.

TSV Buxtehude-Altkloster – Vallstedt Vechelde Vikings 0:3 (13:25, 18:25, 21:25). Erfolg in nur 93 Minuten! Mit einem Sieg hatten die Vikings gerechnet – „aber dass es so ein klares Ding wird, war schon überraschend“, betonte Außenangreifer Oliver Wendt. Den Erfolg wollte er aber nicht überbewerten. Denn: „Buxtehude hat sehr fahrig gespielt.“ Vor allem bei der Annahme hatte der Gegner große Probleme – und das nutzten die Vikings eiskalt aus. „Wir haben druckvoll aufgeschlagen und eine klare Ansage vom Trainer bekommen, auf wen wir servieren sollen“, verriet Wendt.

Die Vikings offenbarten dagegen keine Schwachstellen – dafür trumpfte einer aber besonders auf: Christian Theuerkauf. „Er hat einen richtig guten Job gemacht. Er war sicher in der Annahme und hat vorne seine Punkte gemacht“, lobte Teamkollege Wendt. Ein super Einstand sei zudem den beiden Neuzugängen Hannes Wichmann und Jens Schulze geglückt. „Hannes hat gut geblockt, und die Zuspiele von Jens waren ebenfalls gut – und das, obwohl wir noch kaum zusammen trainieren konnten“, stellte Außenangreifer Wendt erfreut fest.

Zur Sieg- und Geburtstagsparty waren die Vikinkgs im Anschluss ins benachbarte Hamburg gefahren. Auch beim Roulette im Casino hatte das Team die richtige Taktik gewählt. „Da sind wir auch mit einem Gewinn rausgegangen – davon konnten wir die Getränke des Abends bezahlen“, verriet Wendt.

Von Christian Meyer

Artikel online unter https://www.paz-online.de/Sportbuzzer/Sportmix/Sport-Regional/Vikings-Erfolgreich-in-der-Halle-und-im-Casino

Die Vikings gehen auf erste Kaperfahrt

Die Zeit der Vorbereitung und des Einlebens im neuen Stamm ist vorbei – am Wochenende rücken die Wikinger aus dem Hafen aus 🙂

Das Flaggschiff nimmt Kurs auf Hamburg und biegt kurz vorher in Richtung Westen ab zum TSV Buxtehude-Altkloster, um von dort die ersten Punkte der neuen Regionalligaison zu entführen.

Unser zweites Schiff hat in der Landesliga eine weit kürzere Kaperfahrt vor sich – über Aue und Oker ist die Lessingstadt Wolfenbüttel das Ziel, wo die Reserve des Wolfenbütteler VC alles daran setzen wird, den Angriff aus der weiteren Nachbarschaft zurück zu schlagen.

Die Besatzung des dritten Schiffs bleibt – ebenfalls in der Landesliga – im heimischen Hafen und verteidigt die heimischen Gefilde der Sporthalle II, Schulzentrum Vechelde gegen die einfallenden Horden aus dem Osten von FC Wenden Volleyball und SV Olympia ’92 Braunschweig Volleyball.

Unsere Frauen und die neu formierte 4. Herren müssen sich noch etwas in Geduld üben, dort für sie wird es erst in ein bzw. zwei Wochen ernst im Ligaalltag.

Allen Schiffen am kommenden Wochenende viel Erfolg bei den ersten Hürden