Verbandsliga Herren: 27.11.2021

VV Vikings II – GfL Hannover II 1:3 (25:22, 27:29, 21:25, 21:25)


Als der erwartet schwere Gegner präsentierten sich die Gäste aus der Landeshauptstadt. Dabei musste Trainer Janusz Tomaszewski mit Raphael Herbst, Andras Wernicke und Thomas Junge gleich auf drei Spieler verzichten. Dennoch begannen die Hausherren stark, setzten die Hannoveraner bereits mit guten Aufgaben unter Druck und konnten sich ihrerseits ein ums andere Mal im Angriff durchsetzen. Folgerichtig entschieden die Vikings den Auftaktsatz für sich. Auch in der Folge zeigten sie eine ansprechende Leistung und münzten dies bis zur Satzmitte durchgehend in eine Führung von 4 bis 6 Punkte um. Allerdings präsentierte sich der Gegner nun zunehmend als „Gummiwand“, agierte vor allem in Block und Feldabwehr sehr stark. So entwickelte sich ein Spiel auf sehr gutem Verbandsliganiveau, in dem die Hausherren ihre Führung leider nicht bis zum Schluss verteidigen konnten. Beim Stand von 23:22 eroberten die Gäste erstmalig die Führung, konnten aber erst den 5 Satzball zum 29:27 verwandeln.

Dieser knappe Satzverlust sorgte für einen psychologischen Knacks bei den Vikings. Mehr und mehr konnten die Gäste vor allem die langen und engen Ballwechsel in diesem Kraft raubenden Spiel für sich entscheiden. Zudem schlichen sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr individuelle Fehler ein, und die Präzision im Angriff ging verloren. Dennoch blieb es bis zum Schluss spannend, das Ruder herum reißen konnten die Vikings indes nicht mehr.

Letztlich waren die Gäste an diesem Tag die verdienten Sieger, wenngleich die Gastgeber trotz des Fehlens zweier Stammkräfte eine sehr gute Leistung zeigten und am Ende auch ohne zählbares Ergebnis hochzufrieden sein konnten.

VV Vikings II – TV Bornum 3:1 (25:15, 25:13, 21:25, 25:16)

Zum zweiten Spiel des Tages erhielt die Vikings-Reserve Unterstützung von Martin Tanger, der früher mit der ersten Mannschaft in der Regionalliga aktiv war, zwischenzeitlich aber die Knieschoner an den Nagel gehängt hatte. Nach dem Kräfte zehrenden ersten Spiel war diese Unterstützung auch bitter nötig. So kam es den Gastgebern dann auch entgegen, dass der Gegner ebenfalls einige Ausfälle zu verzeichnen hatte und von Beginn an mit einer wackeligen Annahme zu kämpfen hatte. Die Folge waren ein unpräzises Zuspiel und wenig Durchschlagskraft im Angriff. So hatten die Vikings trotz konditioneller Schwierigkeiten in den Sätzen eins und zwei relativ leichtes Spiel, und es reichte eine solide Leistung, diese deutlich für sich zu entscheiden.

In Satz drei schlichen sich dann Schwierigkeiten in der eigenen Annahme in Spiel ein, was wiederum Bornum zu nutzen wusste. Erst eine Umstellung in der zweiten Satzhälfte brachte wieder die gewohnte Stabilität, zum Satzgewinn reichte es indes nicht mehr. Dennoch hatten sich die Wikinger wieder gefangen und spielten nun im Schlusssatz des Tages ihr Pensum routiniert herunter, wenngleich sich zunehmend konditionelle Probleme zeigten. Insofern waren dann auch alle Beteiligten auf Seiten der Gastgeber froh, dass nach 76 Minuten der Schlusspfiff des Schiedsrichters zum 3:1 ertönte und so drei der sechs möglichen Punkte eingefahren worden waren.

Großer Dank noch einmal an Martin Tanger, dass er kurzfristig eingesprungen ist. Weiter geht es – zumindest planmäßig – für die Vikingsreserve am 04.12.2021 mit dem Lokalderby gegen die VG Ilsede. Inwieweit das Spiel angesichts der aktuellen Situation dann tatsächlich angepfiffen werden kann, muss die Entwicklung der kommenden Tage zeigen.

Die Vikings spielten mit: Martin Tanger (Nr.1), Malte Baer (2), Björn Koepke (3), Kay Schweda (9), Keven Schulze (10), Karsten Loock (11), Sebastian Melzer (12), Jan Reichelt (14), Thomas Löhr (16)

DIE Werbepartner

Schreibe einen Kommentar