Landesliga Herren: Wolfenbütteler VC II – VV Vikings III

Wolfenbütteler VC II – VV Vikings III 0:3 (21:25, 21:25, 15:25)

Wie bereits im Hinspiel kurz vor Weihnachten gaben sich die Vikings gegen die Reserve des Wolfenbütteler VC keine Blöße und siegten am Ende auch in der Höhe verdient mit 3:0. Dabei musste das Team von Trainer Janusz Tomaszewski allerdings eine Reihe von Ausfällen verkraften – Sebastian Melzer und Florian Hevekerl fehlten nach wie vor verletzungsbedingt, Kay Schweda und Peter Wagner konnten auf Grund von privaten Verpflichtungen nicht dabei sein, so dass am Ende 9 Namen auf dem Spielberichtsbogen Eingang fanden.
Alle drei Sätze ähnelten sich im Verlauf recht deutlich. Bis Mitte jedes Durchgangs konnten die Gastgeber das Spiel jeweils offen gestalten, lagen teilweise sogar knapp in Führung. Das lag vor allem daran, dass die Vikings am Samstag teilweise große Probleme mit den guten Aufschlägen der Wolfenbütteler hatten. Auch die eigene zu Beginn viel zu hohe eigene Fehlerquote bei den Aufgaben machte dem Favoriten das Leben nicht unbedingt leichter. Dafür funktionierten die anderen Spielelemente ordentlich, und auch bei der Einstellung stimmte es am Samstag. Nur wenige Bälle wurden verloren gegeben, gerade bei den langen Ballwechseln behielten die Gäste häufig die Oberhand.
Am Ende konnten die Wikinger mit solidem Spiel und einer geschlossenen Mannschaftsleistung völlig verdient alle drei Punkte aus der Lessingstadt entführen und damit den Vorsprung an der Tabellenspitze weiterhin bei 6 (Stederdorf) bzw. 7 Punkten (Ilsede, ein Spiel weniger) halten.
Weiter geht es für die Vikings bereits am kommenden Wochenende beim FC Wenden.


Die Vikings spielten mit: Björn Koepke (Nr. 3), Raphael Herbst (Nr. 6), Niels Blank (Nr. 7), Oliver Künanz (Nr. 8), Keven Schulze (Nr. 10), Martin Faulhaber (Nr. 11), Jan Reichelt (Nr. 14), Thomas Junge (Nr. 15), Philip Kremer (Nr. 18)

DIE Werbepartner

Schreibe einen Kommentar